Telemark

“Das Leben ist zu kurz für eine feste Bindung”, pflegen die Telemark-Fans zu sagen. Was in der Sportart, die sich durch eine lose Skibindung von ihren alpinen Verwandten unterscheidet, aktuell ist, erfahren Sie auf dieser Seite.

Telemark – der Ursprung des Skilaufs neu entdeckt. Immer häufiger bleiben die Wintersportler auf den Schweizer Skipisten stehen und bestaunen einen Telemärkler, der in eleganten und dynamischen Schwüngen die Hänge hinunterfährt. Der Ursprung des Skilaufs, der Schwung aller Schwünge, hat sich als Breiten- und Spitzensport etabliert.

Es soll jedoch nicht verschwiegen werden, dass Telemark nicht ganz einfach zu erlernen ist. Es erfordert Kraft, Ausdauer, Koordinationsvermögen und Gleichgewicht um diese Sportart in der Natur erfolgreich zu erleben. Der Telemärkler ist ein Mensch, der Freude an der Natur hat, der sich von der Masse abheben will und es geniesst in einer anderen Art und Weise über den Schnee zu gleiten.

Der Telemark-Schwung ist geprägt durch den Ausfallschritt, der durch die freie Ferse und den beweglichen Schuh ermöglicht wird: hoch die Ferse, tief das Knie. Dabei wird der Aussenski nach vorne und der Innenski nach hinten geschoben.

Die Möglichkeiten auf den Telemark-Skis sind unbegrenzt. Der Anfänger bewegt sich bevorzugt auf gut präparierten Pisten, sucht aber bald einmal die Herausforderung: Buckelpiste, steile Hänge, Tiefschnee, Rennen, usw. Durch die freie Ferse und das leichte Material ist Telemark sehr gut geeignet zum Skiwandern und für Skitouren.

Eine sehr starke Entwicklung im Bereich Telemark-Material hat sich in den letzten Jahren ergeben. Waren die Ausrüstungen vor einigen Jahren noch ähnlich dem im nordischen Skilauf gebräuchlichen Material, geht die Entwicklung heute eher Richtung alpines Material. Der Lederschuh ist von den Plastikschuhen mit mehreren Schnallen verdrängt worden. Bei den Skiern geht die Tendenz klar Richtung Tele-Carver.

Oft sind Telemärkler in Norweger-Kleidern, die Frauen mit Rock, und dem klassischen Holzstock inmitten von Skifahrern und Snowboardern anzutreffen. Gerade diese ist das schöne am Telemark-Sport: eine grosse Familie, bestehend aus Nostalgikern, Rennläufern, Naturfreunden, Menschen aus allen Kreisen, die an der Ausübung ihres Sportes Freude haben und das auch ausstrahlen.